Okt
07

Pressemitteilung: Spritziges Freundschaftskonzert zum Katharinenmarkt

FeuerwehrMusik  Butzbach /Kirch-Göns und die französischen Frytenfoly

Am Samstagabend, den 22. Oktober um 19.00 Uhr werden deutsche und französische Musiker im Bürgerhaus wieder gute Laune und Lebenslust verbreiten. Anknüpfend an das große Konzert „Une passerelle pour l´amitié- Ein Brückenschlag für die Freundschaft“  im Jahr 2010, das damals im vollbesetzten Bürgerhaus stattfand, knüpft man anlässlich des Katharinenmarktes wieder musikalische Bande zwischen Deutschland und Frankreich.

Immer wieder stellt es die Butzbacher FeuerwehrMusik Butzbach /Kirch-Göns unter Beweis:  Die begeisterten Musiker  spielen mitreißend, sind stark in ihren Bigband Arrangements, in moderner Blasmusik und Medleys aus der Popmusik. Die Frytenfoly  setzen durchaus humoristische Akzente, was sich in ihrem Namen widerspiegelt, der übersetzt, „Folienkartoffel“ bedeutet. Wie der Leiter der Gruppe Gil Grimal versichert, handelt es sich bei den Frytenfoly um Vollblutmusiker, die sich aus Liebe an der Musik zusammengefunden haben. Die französischen Musiker kommen aus dem Norden Frankreichs und aus der Gegend um Paris, der Ile de France, dort haben Sie Ihren Sitz im Departement 92. Zur Ile de France gehört auch Butzbachs Partnerstadt Saint-Cyr- L´Ecole, aus der ebenfalls Musiker vertreten sind. „ Wir werden in Butzbach zusammen mit der Feuerwehrkapelle Butzbach ein tolles Programm präsentieren, denn wir spielen vom Tango, über Paso Doble, Walzer, Rock, Jazz, spanische Märsche und französische Chansons alles, was gute Laune macht, und wir freuen uns  riesig auf das tolle Butzbacher Publikum, das wir in aller bester Erinnerung haben“, so Gil Grimal.

Musik ist ihre Leidenschaft und damit möchten die beiden Kapellen alle anstecken. Die Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins und Mitarbeiterin des Kulturteams der Stadt, Christine Borchers-Fanslau, bei der die Drähte derzeit zusammenführen, versichert schmunzelnd: „Es ist fasst wie in früheren Jahrhunderten, da kamen zu den großen Märkten die fahrenden Musikanten in die Stadt und sorgten durch ihr Spiel für gute Laune, Fröhlichkeit und beste Unterhaltung. Ganz gewiss  hat sich das Niveau verändert, denn vom Konzert 2010 wissen wir, dass  Gil Grimal nur Spitzenmusiker um sich schart. Die Intension ist aber immer noch die gleiche, denn  Musik schafft Harmonie, bringt die Seelen  der Zuhörer zum Fliegen und baut Brücken zwischen den Menschen.“  Alle Interessierten sind zum Konzert herzlich einladen. Der Eintritt ist kostenfrei, um Spenden wird gebeten.

Zum Katharinenmarkt in Butzbach werden die französischen Frytenfoly und die Butzbacher FeuerwehrMusik Butzbach/Kirch-Göns unter dem Titel „Une passerelle pour l´amitié II – Ein Brückenschlag für die Freundschaft II“ ein mitreißendes Konzert im Bürgerhaus Butzbach geben.

Okt
06

Butzbacher informieren sich in Collecchio

Kultur, Europa und ein schweres Geschenk

Zum dritten Septemberwochenende reiste eine 56 köpfige Delegation aus Butzbach zum Fest „Sagra della Croce“ in die italienische Partnerstadt Collecchio. Anlass des Besuches war, neben dem Fest, die Europa-Konferenz zum Thema Euroskeptizismus und das fünf jährige Jubiläum der Partnerschaft. Am Samstagnachmittag wurde das Volksfest zu Ehren des heiligen Kreuzes mit einem Festumzug gestartet an dem die Würdenträger der Gastgeberstadt, Bürgermeister Bianchi und die Musikkapelle Città di Collecchio sowie  auch Bürgermeister Michael Merle, Stadtrat Wolfgang Scriba und Vertreter des Städtepartnerschaftsvereins teilnahmen. Weiterlesen »

Okt
06

Europa-Konferenz in Collecchio

Landtagspräsident Kartmann als Gastredner

Butzbachs italienische Partnergemeinde Collecchio in der Provinz Parma hatte am dritten Septemberwochenende zu einer Europakonferenz unter der Überschrift: „Ursachen und Auswirkungen des Euroskeptizismus – ein Tag ohne Europa“ eingeladen. Insgesamt fand die Konferenz unter Beteiligung von Vertreter sieben europäischer Länder statt. Die vertretenen Nationen waren  Schweden, Finnland, Spanien, Gro0britannien, Kroatien, Deutschland und Italien, vier Nationen davon stellten Redebeiträge. Unter der Leitung von Landtagspräsidenten Norbert Kartmann und Bürgermeister Michael Merle war für Deutschland eine Delegation aus Butzbach angereist. Vertreter des Städtepartnerschaftsvereins nahmen zusammen mit der Vereinsvorsitzenden Christine Borchers-Fanslau ebenfalls an der Konferenz teil. Weiterlesen »

Sep
05

Städtepartnerschaftsverein besucht die ESA in Darmstadt

In der Veranstaltungsreihe „Europa vor Ort“ besuchten 20 Mitglieder des Städtepartnerschaftsvereins Butzbach die Europäische Weltraumorganisation ESA- European Space Agency- in Darmstadt. „Vor noch nicht allzu langer Zeit wurden wir in Atem gehalten durch die Raumsonde „Rosetta“, die ihren Lande-Roboter „Philae“ auf dem Kometen Tschuri abgesetzt hat. In Darmstadt begleitete der ESA-Flugdirektor, Paolo Ferri, als Wissenschaftler diese spannende Mission. Das man bei internationaler und auch multikultureller Zusammenarbeit eine Menge auf die Beine stellen kann, das ist faszinierend, und nun wollten wir im Rahmen eines Rundgangs hinter die Kulissen der ESA in Darmstadt schauen“, so die Vereinsvorsitzende Christine Borchers-Fanslau. Weiterlesen »

Jul
05

Studentin aus Saint- Cyr-L´ École zu Gast in Butzbach

Gartenschere im Gepäck

Ein schönes Ergebnis der Städtepartnerschaft: Die 18 jährige Studentin für Gartenbau- und Landschaftsarchitektur, Amélie Pouzet, beginnt in dieser Woche ein zweimonatiges Praktikum bei der Baumschule Rinn KG in Gießen-Heuchelheim.

Amélie Pouzet kommt aus Butzbachs Partnerstadt Saint-Cyr-L’ École und war bereits im Rahmen von Schüleraustauschen drei Mal in Butzbach, zweimal im Austausch mit der Stadtschule und dem Collège Racine und einmal im Austausch des Weidig-Gymnasiums mit dem Lycée Mansart. Sprachen machen ihr ganz offensichtlich Spaß, denn im Jahr 2013 war Amélie mit dem Förderprogramm Brigitte Sauzay für drei Monate in Berlin und so spricht sie wunderbar Deutsch. Weiterlesen »

Jul
05

Besuch aus Saint-Cyr-l´Ecole

Gute Stimmung auf dem Weinfest begeisterte

Am vergangenen Wochenende war eine siebenköpfige Delegation aus Saint Cyr-L´Ecole zu Gast in Butzbach. Anlass war das Weinfest, das die Mitglieder des Comité de Jumelage unbedingt kennenlernen wollten. Begleitet wurde die Delegation von Stadtrat Jean-Claude Chamayou mit Gattin Anicke. Er übermittelte die herzlichen Grüße von Bürgermeister Bernard Debain und dem Conseil Municipal. Den Anstoß zur Reise nach Butzbach gab Alain Ithurralde, der Vizepräsident des Comités. Unter den Delegationsmitgliedern war auch Monique Stinson, eine Frau der ersten Stunden, die mit Ihrem mittlerweile verstorbenen Mann, am Zustandekommen der Partnerschaft 2008 entscheidend beteiligt war. Weiterlesen »

Mai
06

Veranstaltung zum Europatag in Butzbach: Multivision „65 Jahre Europa“

330 Schüler von drei Butzbacher Schulen und zahlreiche Besucher aus Butzbach und Umgebung lauschten dem spannenden Multimedia- Vortrag des Diplompolitologen Ingo Espenschied. Anlass zu dieser Veranstaltung ist der Gedenktag an die Schuman- Erklärung vom 9.Mai 1950.

Aaron Löwenstein; Konrad Adenauer mit seinen Kollegen bei der Abstimmung zur Schuman-Erklärung.

Aaron Löwenstein; Konrad Adenauer mit seinen Kollegen bei der Abstimmung zur Schuman-Erklärung.

Nach zwei verheerenden Weltkriegen ist man sich einig, solche Katastrophen dürfen sich nicht wiederholen, aus der leidvollen Geschichte müsse man lernen. Von diesem Gedanken beflügelt schlägt  der damalige französische Außenminister Robert Schuman am 9. Mai 1950 dem deutschen Bundeskanzler die Schaffung eines gemeinsamen Marktes für Kohle und Stahl vor, der auch für andere europäische Länder offen stehen soll. Gleichzeitig will er die Kohle- und Stahlindustrie in Deutschland und Frankreich unter eine gemeinsame supranationale Verwaltung stellen. Damit sollen weitere Kriege unmöglich gemacht werden. Die Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl – die Montanunion – zwischen Deutschland, Frankreich, Italien, und den Beneluxländern markiert den Startpunkt der heutigen Europäischen Union.

Nach dem Überblicksvortrag spricht der Referent Ingo Espenschied die Schüler selbst an und fordert zu Schüle fragen auf. Die Schüler sind mit ihren Fragestellungen am Puls der Zeit. Lesen dazu „Domino-Effekt durch Brexit“.

Apr
27

Einladung zur Veranstaltung „65 Jahre Europa“

Multimediale Zeitreise von und mit Ingo Espenschied

Der Diplompolitologe Ingo Espenschied moderiert live über das Vermächtnis der Gründungsväter Europas und Europa heute.

Aus Anlass des Europatages, der jedes Jahr am 9. Mai begangen wird, laden der Magistrat der Stadt Butzbach und der Städtepartnerschaftsverein am Dienstag, den 3. Mai um 10.00 Uhr zur Multivision „65 Jahre Europa- das Vermächtnis der Gründungsväter“ ins Bürgerhaus Butzbach in der Gutenbergstraße ein.
Nach zwei verheerenden Weltkriegen ist man sich einig, solche Katastrophen dürfen sich nicht wiederholen, aus der leidvollen Geschichte müsse man lernen. Von diesem Gedanken beflügelt schlägt der damalige französische Außenminister Robert Schuman am 9. Mai 1950 dem deutschen Bundeskanzler die Schaffung eines gemeinsamen Marktes für Kohle und Stahl vor, der auch für andere europäische Länder offenstehen soll. Gleichzeitig will er die Kohle- und Stahlindustrie in Deutschland und Frankreich unter eine gemeinsame supranationale Verwaltung zustellen. Damit sollen weitere Kriege unmöglich gemacht werden. Die Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl – die Montanunion – zwischen Deutschland, Frankreich, Italien, und den Beneluxländern markiert den Startpunkt der heutigen Europäischen Union.
Zweifelsohne ist damit auch ein Wendepunkt in den deutsch-französischen und europäischen Beziehungen erreicht. Dank des politischen Geschicks und die Visionskraft dreier Persönlichkeiten- Robert Schuman, Jean Monnet und Konrad Adenauer – schließen sich über die folgenden Jahrzehnte immer mehr Länder der Idee für ein friedliches Europa an. Der Diplompolitologe Ingo Espenschied zeigt die Meilensteine der Entwicklung vom Kriegsende bis zum vereinten Europa in seiner heutigen Form. Mit Fotos, Simulationen, Karikaturen und Auszügen aus Wochenbildschauen unterlegt er seinen live moderierten Vortrag und macht durch den Blick auf die Menschen, die hinter diesen Visionen stecken, die Entwicklung nacherlebbar und griffig. 500 Millionen Bürger aus 28 Nationen gehören mittlerweile zur Europäischen Union, die sich in einem fortwährenden Veränderungs- und Entwicklungsprozess befindet. Unter der Überschrift „Quo vadis Europa“ wird gefragt, wie diese Prozesse zu bewerten sind, welchen Nutzen sie den Bürgern bringen, und was für die Zukunft unseres Kontinentes zu tun sein wird.
Durch die Mitwirkung der Butzbacher Schulen liegt der Termin der Veranstaltung auf dem Vormittag. Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernimmt Bürgermeister Michael Merle. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Volksbank Butzbach und im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung ist Dank der Unterstützung durch die Volksbank, „Demokratie leben“ und die Stadt Butzbach kostenfrei.

Apr
27

Französische Konsulin zu Gast

Die französische Generalkonsulin Sophie Laszlo berichtete im Museum Butzbach über die kleinen und großen Unterschiede zwischen Deutschen und Franzosen und betonte, wir sehr sich beide in der Zusammenarbeit für Europa und im Alltag hervorragend ergänzen. Mit ihrem brillanten und charmanten Vortrag gewann die Französin im voll besetzen Saal die Sympathien der gebannten Zuhörer. Die Moderatorin des Abends, Christine Borchers-Fanslau, die zusammen mit der Stadträtin Ilka Thum sowohl im Namen des Magistrates wie auch des Städtepartnerschaftsvereins begrüßte, leitete nach dem Vortrag über zu Fragen zur aktuellen Situation in Frankreich. Von Agrarwirtschaft, über die Situation des Ausnahmezustandes, die Folgen auf den Tourismus antwortete die Generalkonsulin versierte auf die Fragen der Gäste, gab Ausblicke und beendete die Fragerunde in dem sie sich nicht per Händedruck verabschiedete, sondern ganz auf französische Art mit Küsschen rechts und links.

Apr
03

Einladung zur Fahrt nach Collecchio, Parma und Fontanellato

Städtepartnerschaft: Butzbacher besuchen für zweieinhalb Tage die Emilia Romagna

In der Zeit vom Freitag, den 16.  bis Montag, den 19. September 2016 wird der Städtepartnerschaftsverein Butzbach e.V. die italienischen Partnerstadt Collecchio sowie Parma und Fontanellato besuchen.

Die Busfahrt mit dem Reiseunternehmen Schwalb wird am Bürgerhaus Butzbach früh morgens starten, Ankunft in Collecchio wird gegen 17.00 Uhr sein. Die Unterbringung mit Frühstück erfolgt im bewährten drei Sterne Hotel Campus, circa fünf Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt. Für den Ankunftstag ist neben Freizeit auch ein gemeinsames Abendessen mit den italienischen Freunden geplant.

Foto: Rüdiger Fanslau

Am Samstagmorgen steht ein Besuch in Parma auf dem Programm. Verlockend ist der Markt, der samstagsmorgens in den verkehrsberuhigten Straßen stattfindet und viele Köstlichkeiten und typisch Italienisches bietet. Zieht man noch die Delikatessenläden hinzu, kann man den kulinarischen Verführungen kaum widerstehen. Wer lässt sich den Namen dieser Stadt nicht gern auf der Zunge zergehen, denn Parma steht weltweit synonym für würzigen Schinken, aber auch für Parmigiano, ohne den fast keine Pasta daher kommen darf. Bei einem Stadtbummel gehört natürlich das Lebenselixier der Italiener „un caffè“, ein Espresso, in einem der zahlreichen typischen Cafés dazu.

Zum Lukullischen gesellt sich in Parma der kunsthistorische Genuss. Der Dom Santa Maria Assunta bietet Fresken von Correggio, das phantastischen Baptisterium aus rosa Veroneser Marmor zeigt erstaunlich vollständige mittelalterlichen Bemalungen im Innern, und  im Palazzo della Pilotta imponierte die Holzkonstruktion des Teatro Farnese aus dem 17. Jahrhundert. Am Nachmittag wird in Collecchio das historische Stadtfest „Sagra della croce“ eröffnet mit zahlreichen Aktivitäten, fast einhundert Verkaufsständen und zahlreichen Attraktionen.

„Schwein gehabt“, so könnte das Motto am Sonntagmorgen lauten, an dem sich alles um den Parmaschinken drehen soll, so dass die Gäste Einblick in die Herstellung dieser Köstlichkeit bekommen. Nach einem Mittagessen in einem typischen italienischen Restaurant – typisch für die slow food Bewegung- geht es am Nachmittag zum weltgrößten Bambus-Labyrinth des Designers Franco Maria Ricci und dem charmanten Ort  Fontanellato in der Poebene,  mit dem berühmten Schloss Rocca Sanvitale. Dieses mittelalterliche Bauwerk  liegt in Mitten eines Wassergrabes und ist 2015 wieder eröffnet worden. Kostbare und beeindruckende  Werke des italienischen Manierismus unter anderem von dem berühmten Künstler Parmigianino laden zum Staunen ein. Die Freunde der Städtepartnerschaft wissen es längst, die Collecchieser stehen für Lebensfreude und Gastfreundlichkeit und machen jeden Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Die Rückfahrt nach Butzbach ist am Montagmorgen nach dem Frühstück um 10.00 Uhr geplant, so dass die Ankunft in Butzbach spätestens gegen 22.00 Uhr sein wird. Weitere Auskünfte und Informationen zur Anmeldung erhalten Sie unter der Telefonnummern 06033 973952 oder unter spv@stadt-butzbach.de bitte mit der Ankündigung „Collecchio-Fahrt“. Interessierte sind herzlich willkommen.

Das Baptisterium in Parma gehört zu den wichtigsten mittelalterlichen Bauwerken Italiens. Es beeindruckt durch die wunderbaren Steinmetzarbeiten und die phantastisch erhaltenen Malereien aus der Zeit des Hochmittelalters.

Ältere Beiträge «