Termine und Veranstaltungen

Planung 2017

Stand Ende Januar 2017

Herausragende Ereignisse 2017:

  • 25-jähriges Jubiläum der Partnerschaft zwischen der Emilia Romagna und Hessen
  • 50. Todestag von Konrad Adenauer, der nicht nur die Demokratie in Deutschland verankerte, sondern auch zu den Gründungsvätern Europas zählt.

Januar

  • 30.1. – 3.2.17; Studienfahrt der IGS Schrenzerschule nach Paris und Saint-Cyr L´Ecole. Thema der Exkursion: „Was wäre, wenn die Französische Revolution nicht stattgefunden hätte?“  (Vertiefung des Unterrichtsstoffes der Jahrgangsstufe 8, Teilnehmer der Jahrgangsstufe 8, Projektleiterin: Jessica Groß)

März

  • Montag, den 27. März: Jahreshauptversammlung des Vereins ab 19.00 Uhr im Museum Butzbach, Industriehalle.

Mai

  • Schüleraustausch / Weidig- Gymnasium: Besuch der Schüler aus dem Lycée Mansart in Butzbach
  • 19. Mai – 21. Mai oder September- Besuch des SPV in  Saint-Cyr

Juni

  • Deutsch-Italienisches Fest vom  Freitag, den 9. Juni  bis Samstag, den 10. Juni : Besuch der Freunde aus Collecchio und Telpá vom 9.6.- 12.6.2017
    Ausstellungsaufbau vom Juni 2. oder 6. Juni: am Festwochenende Vernissage der Ausstellung mit dem Collecchieser Künstler Claudio Cesare; Dauer bis 9. Juli
  • 13. Juni 10.30 Uhr: Multivision (aus Anlass des Europatages  am 9.5.2017) mit dem Diplompolitologen Ingo Espenschied:Konrad Adenauer, Staatsmann und Demokrat, 1876-1967.  (Zum 50. Todestag 2017)Die wechselhafte Geschichte Konrad Adenauers im Spiegel seiner Zeit: von seiner Funktion als Kölner Oberbürgermeister während des Kaiserreiches bis zum Ende seiner 14-jährigen Kanzlerschaft nach Gründung des Bundesrepublik. Konrad Adenauer als einer der Gründungsväter Europas. Es geht bei dem Vortrag- neben der Person- um die Grundlagen,  die Etablierung und Wertschätzung der Demokratie und die Frage: wo sind wir heute gelandet?Eingebunden werden wieder die drei Butzbacher Schulen. In der Veranstaltung am Vormittag, am Abend solle diese Veranstaltung noch einmal für die Öffentlichkeit laufen, eingeladen werden sollen in Zusammenarbeit mit dem Landtagspräsidenten und dem Landrat die Politiker aus dem Landkreis.

August

  • 26. und 27. August – Treffen von Blasorchestern in Teplá.

September

  • 01.09-03.09.2017,Tepler Bundestreffen auf Wunsch von Frau Barthlme in Bad Vilbel
  • Fahrt der Stadtschule nach Collecchio
  • Schüleraustausch/ Weidig-Gymnasium: Schüler besuchen Eilenburg

Oktober

  • Schüleraustausch/ Weidig- Gymnasium: Besuch der Weidigschule in St. Cyr

Absolvierte Termine 2016

Stand: 29.1.2017

Herausragende Ereignisse im Jahr 2016:

  1. Im September fünfjähriges Jubiläum der Städtepartnerschaft mit Collecchio
  2. 225. Geburtstag von Friedrich Ludwig Weidig.
  3. 70 Jahre Hessen
  4. Das Erinnern an die Schlacht um Verdun. Sie gehörte zu den verlustreichsten Schlachten im Ersten Weltkrieg, bei der sich Divisionen des Deutschen Reiches und Frankreichs gegenüberstanden. In einem 10 monatigen ergebnislosen Stellungskrieg (21.2. 1916 – 20.12.1916), verloren ca. 800 000 Menschen ihr Leben.

Januar:

  • 22. Januar 2016, 19.00 Uhr; Vortragsveranstaltung über Francois Cavanna im Museum mit Suzanne Bohn
    Im Rückblick auf den schrecklichen und menschenverachtenden Anschlag am 7. Januar 2015 auf das Satiremagazin Charly Hebdo erinnern das deutsch-französisches Kulturforum und der Städtepartnerschaftsverein Butzbach e.V. mit dem Vortrag über Francois Cavanna, dem Mitbegründer und Chefredakteur von Charly Hebdo an das Attentat.  Gleichzeitig ist der 22. Januar der deutsch-französische Gedenktag an die Unterzeichnung des Elysée Vertrages,  eingeführt von dem damaligen Staatspräsidenten Jacques Chirac und  Bundeskanzler Gerhard Schröder. Seither haben beide Länder es verstanden, ihre Konflikte in eine treibende Kraft für Europa zu verwandeln.

    Charlie Hebdo will mit seinen Inhalten der Gesellschaft den Spiegel vorhalten und die Doppelmoral aufzeigen, sie benennt dabei Unbenennbares, fasst Unantastbares an, zerstört Tabus und überschreitet chronisch die Grenzen des guten Geschmacks. Suzanne Bohn übersetzt dabei vieles aus dem „Argot“, dem französischen Slang. Die Zuhörer sind im Verständnis dem „Denken“ dieses französischen Magazins näher gekommen, denn die Referentin ist Französin.

  • 27. -29. Januar: Ein Projekt  unter Leitung von Jessica Groß und Veronika Kieselstein/ Eilenburg: Schüleraustausch – Fahrt einer Klasse der IGS Schrenzerschule nach Leipzig/ Eilenburg und Wittenberg. Die beiden Klassen der Schrenzer- und der Tschanterschule  sind auf den Spuren Luthers  und seiner Zeit unterwegs. Man besichtigt  die Schlosskirche zu Wittenberg, in Torgau sind die Schüler Luthers Ehefrau Katharina von Bora auf der Spur, der zeitgenössische Maler  Lucas Cranach mit seiner Druckwerkstatt ist ein Betrachtungsthema. Resümierend stellen die Schüler fest, dass sie viel gelernt haben über die Zeit der Reformation und dabei ihre freundschaftlichen Kontakte vertiefen konnten.
  • Schüleraustausch des Weidiggymnasiums mit dem Rinkartgymnasium in Eilenburg, Leitung Studiendirektorin Barbara Plock. Auf Grund der Erkrankung muss der Austausch  verschoben werden.

März:

  • 1. März, 19.00 Uhr, Gaststätte des Bürgerhauses Butzbach, Jahreshauptversammlung des SPV
    Der Oberamtsrat Hansemil Bang wird in Anerkennung seiner Leistungen für die Städtepartnerschaften wie für den Verein mit der Ehrenurkunde zum Ehrenmitglied des Vorstandes ausgezeigte.
  • Die Fahrt der Stadtschule nach St. Cyr L´Ecole entfällt. Zum ersten Mal muss diese im Oktober 2015 geplante Fahrt aus mehreren Gründen entfallen: die Ereignisse im November 2015 (Anschlag in St. Denis und auf das Bataclan in Paris) und der noch einmal verlängerte Ausnahmezustand haben Bedenken für die Fahrt auf französischer wie deutscher Seite hervorgerufen. Der zweite Grund ist, dass  die am Austausch beteiligte Lehrerin, Julie Boutier, schwanger ist. Einen Ersatz hat man für sie nicht gefunden. Man wird die Austausche im nächsten Schuljahr 2016/ 2017 fortsetzen.

April:

  • Samstag, den 9. April, 11.00 Uhr: Besuch der Ausstellung „Maniera“ im Städel Museum Frankfurt für Vereinsmitglieder. Zu Beginn  des 16.Jahrhunderts prägen große Umwälzungen das Weltbild der florentinischen Künstler wie Pontormo, Bronzino,  Rosso Fiorentino und Giorgio Vasari. Fachkundig werden die Vereinsmitglieder durch die interessante Ausstellung geführt. Ca. 20 Personen nehmen dieses Vereinsangebot wahr.
  • 15. April, 19.00 Uhr im Museum Butzbach: In der Reihe Europa vor Ort spricht die französische Generalkonsulin Sophie Laszlo über „Die deutsch-französische Partnerschaft im Kontext von heute. Zur Lage in Frankreich, den europäischen Zielen und den interkulturellen Unterschieden unserer beiden Nationen.“ Die BZ titelt: „Die Gemeinsamkeiten zwischen beiden Ländern sind größer als die Unterschiede“. Angesprochen werden der unterschiedliche Umgang mit staatlicher Autorität, die unterschiedliche Gedenkkultur, der Umgang mit Vereinbarungen, die Geldwertstabilität, die ausgeprägte Konsenskultur in Deutschland, die Frauenrolle, der Umgang mit Krisen und die aktuelle politische Situation.
  • 18.- 22. April: Fahrt  der Stadtschule nach Collecchio; Schüleraustausch mit dem Istituto Ettore Guatelli. Die Fahrt der Stadtschule wird von den Leiterinnen der Italienisch AG Sonja Giller und Beate Suba organisiert. Auf der italienischen Seite ist der Lehrer Simone Mazza das Pendant. Auf dem Besuchsprogramm  stehen die Stadtrallye in Parma, der Besuch eines Kommunikationsmuseums und der Burg Torrechiara, wohl eine der schönsten Burgen der Emilia Romagna. Fünf Schüler werden ihre Sommerferien in der Partnerstadt verbringen.
  • 21.-24. April: Der  Stadtverordnetenvorsteher Dr. Mattias Görlach besucht Collecchio und die Alpini.

Mai:

  • 3. Mai, 10.00 Uhr, Bürgerhaus Butzbach: 65 Jahre Europa, Multivision mit Ingo Espenschied.
    Anlässlich des Europatages gibt der Politologe Ingo Espenschied vor ca. 350 Schülern der Stadtschule , der IGS Schrenzerschule und des Weidig- Gymnasiums sowie der interessierten Öffentlichkeit einen Überblick  über 65 Jahre EU und stellt sich den Fragen der Schüler. Von der bevorstehenden Wahl in Großbritannien zum Brexit, über Fragen rund um eine Mitgliedschaft der Türkei in der EU und  TTip werden zahlreiche Fragen gestellt und diskutiert. Espenschied findet die zunehmend unsachliche Diskussion über viele Themen bedenklich und weist darauf hin, dass wir eine europäische Öffentlichkeit brauchen.
  • 17.-24. Mai: Fahrt der Schüler des Weidiggymnasiums nach St.-Cyr-L´Ecole; Austausch mit dem Lycée Mansart. Nach dem Empfang durch den Bürgermeister Debain  stehen ein Besuch in Versailles,  Besichtigungen in Paris (Notre Dame, der Louvre, die Oper, Galerie Lafayette) und eine Fahrt mit dem Bateau Mouche auf der Seine an.  Eine sportliche Herausforderung ist  die Besteigung des Tour Eiffel mit 1700 Stufen. Geleitet wird der Austausch von der Lehrerin Karin Kramp und Annette von Malek.

Juni:

  • 3.-5. Juni: Butzbach feiert drei Tage das deutsch-italienische Fest. Dieses Mal besucht eine siebenköpfige Delegation aus Saint-Cyr-l´Ecole Butzbach. Angeführt wird die Besuchergruppe aus der französischen Partnerstadt vom Stadtrat Jean-Claude Chamayou und dem Vizepräsidenten des Comité de Jumelage Alain Ithurralde. Herzlich begrüßt werden die Gäste im Museum vom Städtepartnerschaftsverein. Die Abiturientin  Anne Sophie Göbler und ihre Mutter Dorothee Göbler  begrüßen die Gäste mit einem Ständchen, denn Anne -Sophie ist voller Vorfreude auf ihr Praktikum in Saint-Cyr ab dem 18. Juli. Mit Alain Iturralde steht sie deshalb schon seit einiger Zeit in Verbindung.
    Die Gäste genießen die Stimmung auf dem Marktplatz, den Besuch in Bad Nauheim mit Stadtrundgang und Besuch des Gradierwerkes I, die Einkehr in Gelsebachs Esszimmer, den Besuch im Rosenpark Dräger in Steinfurt und die Führung in der Wendelinskapelle. Pläne für das nächste Jahr werden geschmiedet.
  • 8. Juni: Martin Luther die Reformation – Die Geschichtsreisen  AG der IGS Schrenzerschule Butzbach und die Tschanterschule Eilenburg präsentieren im Butzbacher Rathaus die Früchte ihres Zusammentreffens im Januar. Die Schüler geben in Ihrer Ausstellung  einen Überblick über 500 Jahre Reformation und  stellen Luther, Tetzel und auch Katharina von Bora szenisch dar. Die Lehrerinnen Veronika Kieselstein, Eilenburg und Jessica Groß, Butzbach leiten das Projekt, das von den Schulleitern Frau Schneider und Achim Schwarz- Tuchscherer unterstützt wird.
  • 18. und 19. Juni Stadtfest in Teplá: drei Ehepaare aus Butzbach und die Vorsitzende des Heimatkreises Tepl-Petschau besuchen Teplá und können sich nicht nur das restaurierte Kloster, sondern auch Häuser anschauen, die Ihnen zuvor verschlossen waren. Die Besucher sind sehr angetan von der offenen und herzlichen Atmosphäre.
  • 23. Juni: Die Briten stimmen über den  Brexit ab und die Befürworter gewinnen. Damit wird Großbritannien  aus der EU austreten. Rechtspopulistische Strömungen setzen der EU zu, Debatten werden zunehmend emotional und irrational geführt. Dr. Thomas Grusdat von der Butzbacher Zeitung setzt sich mit dem Diplompolitologen Ingo Espenschild in Verbindung. Espenschied beunruhigen die irrationalen Debatten.  Er sagt: „Es geht  an die Grundfesten der demokratischen Kultur.“  Wir müssen uns für die Demokratie einsetzen.

Juli:

  • Attentat von Nizza. 14. Juli, dem Nationalfeiertag der Franzosen, fährt ein Attentäter des IS auf der belebten Promenade des Anglais in Nizza mit einem LKW durch eine Menschenmenge. 86 Personen werden getötet, mehr als 400 Personen werden verletzt. Bestürzung und Mitgefühl auch in Butzbach, das Rathaus in Butzbach zeigt Trauerbeflaggung.
  • 15. und 16. Juli: Geplant ist der Besuch von Verdun anlässlich des Gedankens des verheerenden Schlachtjahres vor 100 Jahren. Vorgesehen ist in Verdun zusammen mit französischen Freunden Fort Douaumont, das Beinhaus Douaumont, das untergegangene Dorf Fleury und Fort Vaux zu besuchen. Am Abend soll die Theateraufführung: „Des flammes à la lumières“ besucht werden.  Auf der Rückreise steht   Metz und  Scy-Chazelles mit dem Wohnhaus von Robert Schuman auf dem Programm. Die geplante Fahrt nach Verdun muss  leider aus Termin- und Kostengründen abgesagt werden.

August:

  • 13. Juli bis Ende August: Die Abiturientin Anne Sophie Göbler absolviert in  Saint-Cyr ein vierwöchiges Praktikum  in der Stadtverwaltung. Sie ist dort in den Bereiches des Bürgerservice und dem Service für die Schulen tätig und arbeitet  im Referat des Bürgermeisters. Anne Sophie ist Abiturientin im Ernst-Ludwig-Gymnasium in Bad Nauheim. Französisch ist eines ihrer Leitungsfächer, sie spricht gut Englisch und auch etwas Spanisch.  In der Vorbereitung auf das Praktikum entsteht ein reger Austausch mit Familie Pouzet. Amélie Pouzet, die  zu einem Praktikum in Butzbach weilt nimmt Anne-Sophie  in den letzten Tagen mit in ihren Studienort Angers.
  • Amélie Pouzet ist 18 Jahre alt, kommt aus Saint-Cyr l‘ Ecole und absolviert  in der Zeit vom 29. Juni bis zum 28. August ein Praktikum bei der Baumschule Rinn in Gießen. Amélie Pouzet studiert Gartenbau und Landschaftsarchitektur als Ingenieurwissenschaften in Angers. Für die Zeit Ihres Praktikums ist sie bei den Familien Göbler und Zechmeister in Butzbach untergebracht. Amélie Pouzet war schon mehrfach durch Schüleraustausche mit dem Collège Racine und dem Lycée Mansart in Butzbach. Außerdem war Sie für drei Monate mit dem Austausch Programm Brigitte Sauzay in Berlin und spricht hervorragend Deutsch. Mit Jenny Zechmeister verbindet sie eine Freundschaft  seit dem Schüleraustausch und mit Familie Göbler und Anne-Sophie entsteht eine neue Freundschaft. Landtagspräsident Nobert Kartmann ermöglich Amélie einen Besuch des hessischen Landtags. Sie wird von der ersten Vorsitzendendes SPV, ihrem Freund Guilhem und Jenny Zechmeister begleitet. Amélie wird mit einem ausgezeichneten Zeugnis vom Gartenbaubetreib Rinn verabschiedet.
  • Freitag, 26. August, 15.00 Uhr Besuch der ESOC in Darmstadt für Vereinsmitglieder.
    Das European Space Operation Center, kurz ESOC, ist Hessens Tor zum All. Die ESOC ist das Kontrollzentrum der ESA , der Europäischen Weltraumbehörde, informiert über die Neuigkeiten der Weltraumforschung und ist Kontrollzentrum für sämtliche ESA Satelliten und für das notwendige weltweite Netz der Bodenstationen. 20 Mitglieder nehmen an der Führung teil, mehr Personen sind nicht erlaubt.
  • Sonntag, 28. August: Weißes Picknick ab 11.00 Uhr im Butzbacher Schlossgarten. Endlich mal wieder schönes Wetter zum weißen Picknick. Die Teilnehmer genießen die schöne Atmosphäre unter den Bäumen des Schlossgartens.

September:

  • 3. September: Tepler Bundestreffen in Bad Vilbel. Eine Delegation aus Teplá reist nach Bad Vilbel und wird dort herzlich vom Bürgermeister von Bad Vilbel, Dr. Stöhr, und der Vorsitzenden des Heimatkreises Tepl – Petschau, Hildrun Barthlme,  herzlich begrüßt. Auch Bürgermeister Merle und die SPV Vorsitzende Borchers-Fanslau sind beim Treffen zugegen. Hildrun Bartlme lädt auch am Sonntagmorgen, den 4. September noch einmal in die Heimatstube nach Butzbach ein.
  • Fahrt des Vereins und der Stadt vom 16.-19. September nach Collecchio zum „Festa della Croce“. Eine 56 köpfige Delegation aus Butzbach reist in die italienische Partnerstadt. Anlass ist zum einen das Volksfest, außerdem  eine Europakonferenz zum Thema Euroskeptizismus und das fünfjährige Bestehen der Partnerschaft. Zum ersten Partnerschaftsjubiläum wird ein schwerwiegendes Geschenk überreicht, eine Parkbank mit Edelstahlschild, das die freundschaftlichen Verbindungen würdigt. Den aufwendigen Transport dieses Gastgeschenkes nimmt Bürgermeister Merle unter Mithilfe von Olaf Hoerschelmann von der Stadtverwaltung selbst in die Hand. Besucht werden Parma, das Wasserschloss Fontanellato mit den kostbaren und seltenen Fresken des berühmten manieristischen Malers Parmigianino,  das einzigartige  Restaurant Cavalino Biancho, und das Bambuslabyrinth/ Fontanellato  des Designers und Verlegers Franco Ricci, so wie die Alpini und die Assistenza Volontaria, die beide mit warmherziger und freudiger Gastfreundschaft restlos alle Herzen gewinnen.
    An der Europakonferenz in der Villa Soragna in Collecchio sind die Nationen Schweden, Finnland, Spanien, GB, Kroatien, Deutschland und Italien vertreten. Die sensible Situation Europas wird skizziert, vier Nationen stellen Redebeiträge und werben für Solidarität in Europa. Landtagspräsident Norbert Kartmann vertritt dabei Butzbach.
  • Besuch der Schüler des Lycée Mansart unter der Leitung von Carine Viossat und Hugues le Noan zum Schüleraustausch mit dem Weidig- Gymnasium. Die Lehrerinnen, Karin Kramp und Annette von Malek, haben ein spannendes Programm für die Gäste vorbereitet. Besucht wird das Haus der Geschichte in Bonn, der Mittelrhein wird vorgestellt und natürlich wird gemeinsam Unterricht gestaltet.

Oktober:

  • Bürgermeister und 1. Stadtrat in Eilenburg: Vom 30. September bis zum 2. Oktober sind auf Einladung des Oberbürgermeisters Scheler  Bürgermeister Michael Merle mit Gattin, der erste Stadtrat Schütz und Partnerin M. Will in Eilenburg zu Gast. Neben dem Erfahrungsaustausch der Verwaltungen, steht eine Führung auf dem Burgberg an, das Stadtmuseum mit Lutherausstellung und die Sternwarte werden besucht.
  • Am 1. und 2. Oktober reist der Chor Klangfarben vom Gesangverein 1838 e.V. im Rahmen des Jahresausfluges nach Eilenburg.  Unter dem Motto „ Musik verbindet – Chöre finden zu einander“ trifft  man zu gemeinsamen Konzert mit den Volkschor Eilenburg zusammen.  Nach einem gelungenen Konzert und dem folgenden geselligen Umtrunk bekräftigten beide Chöre den Wunsch die freundschaftlichen Kontakte fortzuführen.  Besucht werden vom Chor Klangfarben auch im Rahmen dieses ereignisreichen Wochenendes die wunderschönen Städte Erfurt und Leipzig.
  • 3. Oktober / Tag der deutschen Einheit: Die Stadt Butzbach zeichnet den Bürgermeister der Partnerstadt Collecchio mit der Bürgermedaille der Stadt Butzbach aus. Bürgermeister Merle unterstreicht  in seiner Laudatio Bianchis Verdienste um die Völkerverständigung und seinen Einsatz für die gemeinsame  lebendige Städtepartnerschaft. Ein bewegender Moment für alle Beteiligten.  Paolo Bianchi sollte mit der Bürgermedaille bereits 2015 zusammen mit Bürgermeister Bernard Debain, Saint- Cyr- L´Ecole,  geehrt werden, leider verhinderten dringende Angelegenheiten überaus kurzfristig einen Besuch des italienischen Freundes in Butzbach. So ist die Freude nun groß diesen Akt der Auszeichnung und freundschaftlichen Begegnung nachholen zu können. Die Verleihung der Bürgermedaille findet  unter großer Beteiligung in der – überfüllten- Industriehalle des Museums statt.
  • 3. Oktober: Podiumsdiskussion 70 Jahre Hessen
    „ Der Tag der deutschen Einheit wurde im Butzbacher Museum zum Hessentag“, so die BZ.  Hessen feiert 2016 seinen 70. Geburtstag. Die Geburtsstunde ist das Inkrafttreten der hessischen Verfassung am 1. Dezember 1946. Als Diskussionspartner sind der Landtagspräsident Norbert Kartmann, der Minister a.D. und langjährige Europa-Abgeordnete Willi Görlach sowie Bürgermeister Merle anwesend, als Überraschungsgast ist der am Vormittag ausgezeichnete Bürgermeister Paolo Bianchi als Gesprächspartner geladen. Moderiert wird dieses Treffen von der Vereinsvorsitzenden des SPV Christine Borchers-Fanslau.  Die Diskussion zielte auf den Wandel der Werte seit 1945 ab, auf  wichtige Errungenschaften, die Folgen, Maßnahmen und Veränderungen  zur Deutschen  Einheit und endete mit dem gemeinsamen Eintreten aller Diskussionspartner für ein vereintes Europa. Die Emilia Romagna und Hessen werden  2017 fünfundzwanzig Jahre verschwistert sein, und Ziel der Treffen sei es immer wieder, Köpfe und Herzen der Menschen zu erreichen. Willi Görlach sagt, man müsse global denken, regional handeln. Anzustreben sei eine europäische Identität der Menschen.
  • Besuch aus der Patenstadt Teplá und aus der Ile de France zum Katharinenmarkt vom 21.-23. Oktober.
    Am Freitag, den 21. Oktober ist eine Delegation aus Teplá/ Tschechien unter der Leitung von Bürgermeister Karel Hermann zu Gast in Butzbach. Eine große Ehre und Freude ist es für die Butzbacher die Ausstellung „Geschichte des Tepler Landes in Fotos und Dokumenten 1860 bis 1960“ von dem Ausstellungsmacher Ludvik Polacek im Museum Butzbach zeigen zu können.   Die geretteten Dokumente und Fotos bleiben oft die einzigen Erinnerungen an ehemalige Bewohner der Stadt, die durch die Vertreibung  nach 1945 das Land verlassen mussten. Die Dokumente der Ausstellung werden dem Museum Butzbach in großzügiger Geste in Kopie  zur Verfügung gestellt und erweitern fortan die  Sammlung zur Geschichte der Patenstadt. Neben den Vertretern der Stadt und  dem SPV freuen sich besonders alle Mitglieder  der Tepler Heimatstube, angeführt von Hiltrun Barthlme, die in stetem Kontakt zu den tschechischen Freunden stehen. Nach langer Sendepause über Jahrzehnte, freuen sich nun alle, die neuen freundschaftlichen Verbindungen weiter ausbauen zu können.
  • 22. Oktober, Freundschaftskonzert im Butzbacher Bürgerhaus: „Une passerelle pour l´amitié 2 – Ein Brückenschlag für die Freundschaft 2“. Ein grenzübergreifendes Stelldichein geben sich die Kapellen der Frytenfoly und der FeuerwehrMusik Butzbach/ Kirch-Göns. Beide Kapellen sorgen für ein „gute Laune Programm“, wobei die Übersetzerin des SPV Christiane Galle mit ihren frischen und unverkrampften Übersetzungen der Moderation zum wahren „running gag“ wird und die Herzen der Zuschauer gewinnt. Die Frytenfoly, die Dank des Engagements des Musikers aus Saint-Cyr, Jean Marc Dusséaux, hier in Butzbach auftreten, beschwingen mit französischen Chansons, aber auch mit internationalen Tango-, Walzer-, Rock- und Popmelodien und reißen die Zuhörer vollends mit dem „Rock around the clock“ mit. Die Butzbacher Musiker „ kontern“ mit Filmmelodien, österreichischer Blasmusik und Klassikern der Rockgeschichte. Das Publikum ist begeistert. Die tschechischen  Gäste aus Teplá können leider nur bis zur Pause dem Konzert lauschen, jedoch haben die Butzbacher, die tschechischen  und französischen Gäste sich in einem ersten Schritt kennenlernen können und den Katharinenmarkt besucht.
  • Mitte Dezember: Nach dem Anschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche  übersenden Bürgermeister Debain, der 1. Vorsitzende des Comité de jumelage und die Comité Mitglieder unter Leitung von Alain Itthuralde Solidaritäts-und Beileidsbekundungen.

Absolvierte Termine 2015

Die Jahresschwerpunktthemen 2015 sind zum einen das 25-jährige Jubiläum der Deutschen Einheit , zum anderen steht in der Reihe der Europäischen Erinnerungen der siebzigste Jahrestag vom Ende des Zweiten Weltkrieges an und damit verbunden die Gründungsgeschichte der Europäischen Union als Reaktion auf den Krieg.

Am 26. Oktober 2015 sind das sächsische Eilenburg und das hessische Butzbach 25 Jahre verschwistert.

Januar:

  • 14.1. Neujahrsempfang in St-Cyr- L´Ecole: Eine kleine städtische Delegation unter der Leitung von Bürgermeister Michael Merle und dem Stadtverordnetenvorsteher Dr. Matthias Görlach, mit der ersten Vorsitzende des SPV Christine Borchers-Fanslau, der Beauftragten für St.-Cyr, Christiane Galle, dem Stadtrat Dieter Söhngen sowie vom Hauptamt Olaf Hoerschelmann nehmen erstmals am Neujahrsempfang der französischen Partnerstadt teil, um die Solidarität anlässlich des Anschlages auf die Redaktion des Satiremagazins von Charlie Hebdo und einen Supermarkt zu zeigen.  In tiefer freundschaftlicher und partnerschaftlicher Verbundenheit werden mit den französischen Freunden Trauer, Schmerz und Entsetzen geteilt.
  • Jahreshauptversammlung am 20.1.2015 um 19.00 Uhr im Haus Degerfeld mit Sektempfang. Beschlossen werden Satzungsänderungen, es finden Neuwahlen statt, in denen der alte Vorstand bestätigt wird. Neu im Amt ist die zweite Vorsitzende Tanja Schrenk und ein Beirat wird neu von der Mitgliederversammlung gewählt.

Februar:

  • Reihe „Europa vor Ort“: in dieser Reihe, mit der der Städtepartnerschaftsverein in diesem Jahr startet, werden ganz verschiedenartige  Veranstaltungen angeboten: es können zum einen Veranstaltungen sein, die sich mit das Thema „Europa“ bzw. mit der „EU “ beschäftigen, oder Themen zum Gegenstand haben, die sich in näherem oder weiteren Sinn mit unseren Partnerstädten beschäftigen. Außerdem werden Veranstaltungen für Mitglieder in dieser Reihe angeboten, die die eigene Identität stärken sollen z.B. als Butzbacher, als Wetterauer, als Oberhesse, als Europäer.

So treffen sich am 22. Februar um  12.00 Uhr Vereinsmitglieder im  Architekturmuseum  (DAM)Frankfurt, und werden durch den Kurator Yorck Förster durch die Ausstellung „Himmelsstürmend“ geführt.  50 Jahre Rückblick auf geplante und entstandene Hochhausbauten in Frankfurt beantworten unter anderem auch die Frage, warum ausgerechnet Frankfurt zur Hochhausmetropole geworden ist. Eine besondere Erwähnung findet auch Neubau der EZB.

März:

  • Im Rahmen eines Schüleraustausches fahren Schüler der Stadtschule nach St.- Cyr- l‘ Ecole. In der Zeit vom 2.3. – 8.3. 2015 sind die Butzbacher Schüler in der Partnerstadt, und besichtigen  die Schlösser Versailles und Fontainebleau, erleben den Schulalltag und französisches Familienleben. Auf Grund des Anschlages auf Charlie Hebdo im Januar und einer möglichen Gefährdung  wird Paris offiziell nicht besucht.  Kleine private Gruppen unternehmen einen Paris-Besuch auf eigene Verantwortung.
  • Am 5.März wird Freddy Clairembault zum neuen Vorsitzenden des comité de jumelage in St.-Cyr-l‘ Ecole gewählt.  Bereits im Februar ist Jacques Oudiot, der bisherige Vorsitzende zurückgetreten, da er nun als Stadtrat tätig ist. Oudiot hat in seiner Amtszeit nicht nur hervorragende Arbeit geleistet und die Butzbacher Herzen gewonnen, sondern auch ein erfolgreiches Team aufgebaut, das nun von dem Kommunikationsexperten und Beauftragten für Soziales, Clairembault, weitergeführt wird.
  • 5.-12.März: Im Weidiggymnasium findet der Schüleraustausch mit dem Collège Maryse Bastié aus Vélezy-Villacoublay, nahe Versailles, statt. Zustande gekommen ist der Austausch durch die Lehrerin  Christine Eisendle,  die zuvor am Lycée in St.- Cyr tätig war. Französische Schüler besuchen Butzbach, nehmen am Unterricht im hiesigen Gymnasium teil und besuchen Frankfurt, das Mathematikum in Gießen und die rheinische Metropole Köln.
  • Fahrt nach Leipzig/ Eilenburg und Halle mit zwei Übernachtungen, vom 19.-21. März. Ein vielfältiges  Programm bietet  diese Vereinsfahrt anlässlich des Partnerschaftsjubiläums und dem Vierteljahrhundert Deutsche Einheit. Dank der Initiative des Butzbacher Lions-Clubs, des SPV und des Engagements des Unternehmens Schwalb kann die Förderung zweier besonders engagierter Schüler der Schrenzerschule übernommen werden, die damit an der Fahrt teilnehmen können: Kim Rolshausen und Leon Mahlik. Neben einer Stadtrundfahrt und Stadtrundgang in Leipzig, dem Besuch eines Konzertes in der Thomaskirche, in Auerbachs Keller und dem Theater Sanftwut und dem Panometer haben die Teilnehmer Zeit, auf eigene Faust die Stadt zu erkunden. Untergebracht ist die Reisegruppe im privat geführten Hotel Galerie Leipziger Hof. Dieses Hotel präsentiert in seinen Räumlichkeiten und Gästezimmern Kunst von Leipziger Künstlern aus der Zeit um und kurz nach der Wiedervereinigung.  In Eilenburg wird die Gruppe u.a. von Oberbürgermeister Hubertus Wacker im neu eingeweihten Gasometer empfangen. Der Museumsleiter Andreas Flegel und Birgit Rabe führen durch die Stadt mit Burgberg, der Eilenburger Schleife, dem Burgkeller und dem Butzbacher Platz mit der Postmeilensäule und der Camera Historica. Die Zeit ist leider viel zu kurz….die Frühjahrssonne wirft ihr bestes Licht auf die sächsische Partnerstadt. Auf der Rückfahrt haben die Fahrtteilnehmer die Möglichkeit die Stadt Halle bei einer Stippvisite kennenzulernen.
  • 10./11. April- Fahrt nach Tepla: Eine kleine städtische Delegation, Bürgermeister Merle, Stadtrat Dieter Söhngen, Pressesprecher Olaf Hoerschelmann und die SPV Vorsitzende Christine Borchers-Fanslau besuchen Tepla, um den neuen Bürgermeister Karel Hermann, der die Geschicke der Stadt seit November 2014 lenkt, kennenzulernen. Auf dem Besuchsprogramm stehen die Besichtigung des Prämonstratenser Klosters, das mit Mitteln der EU aufwendig restauriert wurde und ein Treffen mit dem Abt der Ordensgemeinschaft Filo Zdenek Lobkowicz. Ein besonderes Anliegen ist  es den Tepler Freunden, den Gästen die Spuren der untergegangene Siedlung Zeberhisch zu zeigen. Besonderen Kontakt pflegen die Butzbacher zu Krystina Bila, Dusan Benc, Erika Kusova und Roman J. Dobias, die dem Besuch durch ihre freundschaftliche und gastfreundliche Art eine besondere Note geben.  Bürgermeister Hermann lädt zum 630. Jahrestag der Erteilung der Stadtrechte für Tepla und zum 145 jährigen Bestehen der Feuerwehr im August noch einmal nach Tepla ein.
  • 11. April: Besuch in Theresienstadt mit städtischer Delegation. An den Besuch in Tepla schließt sich der Besuch des 130 km entfernten Theresienstadt an, da sich dort die Butzbacherin Annika Dix zu einem einjährigen Praktikum im Rahmen eines Freiwilligen Dienstes mit  Aktion Sühnezeichen aufhält. Die Garnisonsstadt Theresienstadt diente von 1941 -45 als jüdisches Ghetto.
  • 27. April -1. Mai Schüleraustausch der Stadtschule mit der Scuola Ettore Guatelli in Collecchio. Unter der Leitung der beiden Lehrer Sonja Giller und Beate Suba, sowie Adalbert Hafer als Vertreter der Schulleitung reisen die Stadtschüler nach Collecchio. Simone Mazza, der verantwortliche Pädagoge von italieneischer Seite, hat sich wieder ein interessantes Programm für die deutschen Gäste ausgedacht: Man besichtigt Parma u.a. mit dem Dom, dem Baptisterium und dem Theatro Regio und macht einen Ausflug nach Pisa. Besichtigt wird die berühmte Nudelfabrik Barilla und auch die Freizeit kommt nicht zu kurz. Es wird Bowling gespielt und nach kurzer Anleitung findet ein Bowling -Freundschaftsspiel  statt. Die Schüler kommen in Gastfamilien unter. Gemeinsam wird der europäische Gedanke gelebt.
  • Anfang Mai muss die CDU eine geplante Fahrt nach Tepla absagen, da sich nicht genügend Reiseteilnehmer melden. Die CDU hat sich dabei auch offen für Teilnehmer vom SPV gezeigt.
  • Absage der Teilnahme am Stadtfest in Saint-Cyr-L´Ecole: Der Gesangverein 1862 Kirch-Göns  möchte an diesem sommerlichen Fest teilnehmen, bekommt aber um sangesfähig zu sein nicht genug Sopranstimmen zusammen. So ist leider eine Teilnahme am Fest nicht möglich. Da erwiesener Maßen eine Fahrt ohne einen anderen beteiligten Verein auch für den SPV zu kostspielig ist, muss die Fahrt notgedrungen abgesagt werden.
  • 6. Mai: Teilnahme der 1. Vorsitzenden an der Veranstaltung zur Europawoche im Weidiggymnasium. Oberstufenschüler stellen sehr eindrücklich mit Kurzreferaten und Kurzvideos ihre Gedanken zur Zukunft Europas vor. An der Podiumsdiskussion nehmen die französische Generalkonsulin Sophie Laszlo, der Honorarkonsul Donath, Landtagspräsident Norbert Kartmann, Willi Görlach, ehemaliger Europaabgeordneter und Ex- Staatsminister und der PoWi- Lehrer Matthias Payer teil.
  • 4. Mai – 11. Mai Fahrt von 30 Schülern des Weidiggymnasiums nach St.-Cyr- l´Ecole. Geleitet wird der Austausch auf deutscher Seite von Stefanie Riebeling und Karin Kramp und auf französischer Seite von Carine Viossat und Hugues Le Noan. Empfangen werden die Schüler von Bürgermeister Debain, der den europäischen Gedanken des Austausches unterstreicht. Die Schüler lernen die kulturelle Vielfalt der französischen Metropole kennen: die obligatorischen Touristenattraktionen wie Eiffelturm, Champs Elysées, Arc de Triomphe, Invalidendom, Montmartre, aber auch das Rodin-Museum werden besucht.  Mit  Versailles steht auch die deutsch-französische Geschichte im Blickpunkt. Die Schüler erleben den Unterricht im Lycée und alle Führungen in Französisch, was eine große Herausforderung für das Hörverständnis ist. Vorbereitend unternimmt der Orientierungskurs der Weidigschule einen Besuch im Städel: „ Monet und die Geburt des Impressionismus.“ Eine  Unterrichtseinheit beschäftigt sich speziell mit dem Thema Impressionismus.
  • 7. – 13. Mai Besuch der Schüler des Collège Racine in Butzbach zum Schüleraustausch mit der  Stadtschule. Die Schüler kennen sich bereits vom Besuch in St.-Cyr.  Die Lehrerinnen  Sonja Giller und Cornelia Bachus haben mit den Gästen ein interessantes Programm absolviert.  Rüdesheim und das Niederwalddenkmal, und die Burg Rheinstein in Bingen.  Eine Schifffahrt auf dem Rhein fördert Spaß und die Kommunikation der Schüler untereinander.  Auch ein Kletterpark und eine Sommerrodelbahn werden besucht. In Frankfurt besucht man das Struwwelpeter-Museum und nachgespielt werden auch Szenen aus dem Struwwelpeter. Patricia Duché  und Julie Boutier sind begeistert und wieder einmal ist der Austausch viel zu kurz.
  • 9. Mai, Zeitzeugengespräch im Museum zum 70. Jahrestag des  Kriegsendes. Der Termin ist rein städtisch ohne aktive Beteiligung des SPV. Anlässlich dieses Gespräches  weist die Moderatorin Christine Borchers-Fanslau auf den Friedensgedanken und die Umsetzung durch den Schuman-Plan vom 9. Mai 1950. Es wird auf den Europatag und die Veranstaltung „65 Jahre Europa“ hingewiesen.
  • Reihe „ Europa vor Ort“: 11.Mai „65 Jahre Europa“ 10.00 Uhr Kino Butzbach:  Am 9. Mai 2015 wird an den 65-sten Jahrestag der Schuman-Erklärung erinnert, die den Start der heutigen Europäischen Union markiert. Aus diesem Anlass geht der Diplompolitologe Ingo Espenschied auf die die Gründungsväter Europas ein, auf die europäischen Institutionen und beleuchtet die aktuelle Situation der EU. Anwesend  sind die Schüler der Schrenzerschule und der Stadtschule. Die BZ titelt „Jugend statt Opa für Europa begeistert“.
  • Reihe: „Europa vor Ort“: Besuch der Ausstellung im Frankfurter Städel: „Monet und die Geburt des Impressionismus“. Für Vereinsmitglieder wird dieser Besuch angeboten. Vorbei an den Warteschlangen gelangen die Teilnehmer schnell zur Sonderausstellung und werden durch eine Kunsthistorikerin durch die Ausstellung geführt. Die Bildung von Fahrgemeinschaften klappt wie beim ersten Mal gut. Für alle Mitglieder, die die letzte Fahrt nach St.-Cyr mitgemacht und den Garten von Giverny besucht haben, komplettieren sich das Wissen und die wunderbaren bildlichen Eindrücke um die impressionistische Malerei.
  • 29.-31.Mai 2015: Besuch des Oberbürgermeister Hubertus Wacker aus Eilenburg. „ Wacker lässt in Butzbach zum letzten Mal die Hüllen fallen“, titelt die Leipziger Volkszeitung. Anlässlich des Besuches von Oberbürgermeister Hubertus Wacker mit Delegation (seine Frau Monika, Ellen Häußler -  Fraktionsvorsitzende des Freien Bündnisses, Jürgen Prochnow – Vorsitzender der Linken,  zwei Vertreter der Lions: Frank Prescher und  Herr Dr. Reuter) wird in Butzbach der Eilenburger Platz neu eingeweiht. Da der Spitzahorn, der die Platzmitte geziert hat, wegen Krankheit Ende 2014 gefällt werden muss, lässt die Stadt Butzbach  das Zentrum des Platzes mit einer Natursteinsäule aus Diabas-Gestein neu gestalten. Auf der Säule ist das Stadtwappen von Eilenburg in Edelstahl montiert. Während der feierlichen Zeremonie enthüllt Herr Wacker mit Bürgermeister Merle  den Stein, just diesen Moment zitiert die LVZ also in ihrem Titel. Die Delegation besichtigt den Weidighain und die Baumanpflanzungen zur Deutschen Einheit auf dem Schrenzer, das Konversionsgebiet  im Degerfeld und das Gelände des Magnaparks. Der  Höhepunkt des Besuches stellt das Zeitzeugengespräch im Butzbacher Museum dar: zu 25 Jahren Städtepartnerschaft Butzbach- Eilenburg und 25 Jahren Deutscher Einheit stellen sich der Ehrenbürgermeister Karl-Heinz Hoffmann, Alt- Bürgermeister Klaus-Jürgen Fricke, Oberbürgermeister Hubertus Wacker, Bürgermeister Michael Merle, der stellvertretende Stadtverordnetenvorsteher und Ex- Schulleiter Michael Schröter und der Landtagspräsident Norbert Kartmann den Fragen der Moderatorin Christine Borchers-Fanslau ( Vorsitzende des SPVs).  Das lockere Gespräch findet viel Anklang. Eingeweiht wird bei dieser Gelegenheit auch die Ausstellung: „ Der Weg zur Deutschen Einheit“ erarbeitet von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED Diktatur und vom Auswärtigen Amt. Ergänzt wurde die Ausstellung mit regionalen Dokumenten vom Museum Butzbach. (städtische Initiative in Zusammenarbeit mit SPV)
  • 30. Mai 2015: Der Städtepartnerschaftsverein verleiht Oberbürgermeister Hubertus Wacker anlässlich des beschriebenen Besuches und nach dem Zeitzeugengespräch die Ehrenmitgliedschaft für seine Verdienste um die deutsch-deutsche Verständigung und die freundschaftliche Zusammenarbeit.  Damit ist der Eilenburger Oberbürgermeister das erste Ehrenmitglied des Vereins.
  • 5.-7. Juni: Anlässlich des deutsch-italienischen Festes, das die Butzbacher Gastwirte unter der Leitung von Norbert Winter und Gianfranco Salvador veranstalten, besuchen Freunde aus Collecchio Butzbach. Die 33 köpfige Delegation wird von Bürgermeister Paolo Bianchi angeführt. Die Gäste sind dieses Mal über Nacht gefahren, so dass am Freitag nach der Ankunft der Gäste Zeit zu einem kurzen Stadtbummel und dem Besuch der Licher Brauerei ist. Die Brauerei-Besichtigung und der anschließende Besuch des Hardtwaldgartens finden großen Anklang und natürlich nehmen die Gäste als Souvenir auch Licher Bier mit nach Collecchio zurück…. Am Samstag wird Frankfurt besichtigt, die Bootsfahrt auf dem Main bei prächtigem Sonnenschein sorgt für Entspannung und viel „Ohs“ und „Ahs“. Die „drei Herren vom Grill“, Bürgermeister Michael Merle, Stadtverordnetenvorsteher Dr. Matthias Görlach und Stadtrat Dieter Söhngen sowie der SPV sorgen für das leibliche Wohl am Samstagnachmittag.  Ein Rate- und  Aktionsspiel sorgt für Unterhaltung und Spaß. Am Abend finden sich die Gäste, Mitglieder des SPV und Freunde auf dem Marktplatz zum Feiern bei deutsch-italienischer Musik ein. Nach dem Frühstück am Sonntag ist das Beisammensein schon wieder zu Ende…..Arrivederci.
  • 10. Juni: Die Vereinsvorsitzende führt durch die Ausstellung: „Der Weg zur Deutschen Einheit“.
  • 6. Juli: Unser Vorstandsmitglied Christiane Galle, Beauftragte für St. Cyr, feiert ihren 70. Geburtstag.
  • Reihe: „Europa vor Ort“ 9. Juli: Vortrag des Europaabgeordneten Thomas Mann zum Schengener Abkommen. Anlass ist das 30 jährige Jubiläum dieses Abkommens, dass uns den Fall der Grenzen in Europa beschert hat. „Kleiner Ort, große Idee“ so titelt die BZ zum Jubiläum. In seinem versierten Vortrag spricht Thomas Mann über die Idee der Freizügigkeit, und ihre Realisierung im Bereich der Arbeitsmärkte, die Entsenderichtlinien, das Dienstleistungswesen, die Fiskalunion und das 315 Milliarden-Investitionsprogramm. In der dreiviertelstündigen Diskussionsrunde nach dem Vortrag können viele brennende Fragen beantwortet werden.
  • 19. Juli: In diesem Jahr findet das weiße Picknick, das vom deutsch-französischen Kulturforum organisiert wird, im Ostheimer Park statt. Dieses mittlerweile achte weiße Picknick in Butzbach pflegt französischen Kultur bei einem Gläschen Champagner, guten Essen und den typischen Crêpes. Die Organisatorin ist wie immer Christiane Galle.
  • 22. Juli:  Das Vorstandsmitglied Hansemil Bang geht in den Ruhestand. Er hat während seiner Dienstzeit für die Stadt kontinuierlich die Städtepartnerschaften von der städtischen Seite her betreut und ist damit der wichtigste Wissensträger auch des SPVs, denn er hat die Städtepartnerschaft mit Eilenburg von Anfang an mitbetreut. Während der Flut im Jahr 2002 hat er in einer wahren Nacht- und Nebelaktion eine Hilfsaktion nach Eilenburg gestartet: Mit Hilfe der Feuerwehr sind 50 000 Sandsäcken nach Eilenburg geliefert worden.
  • 31. Juli: Nach 22 Jahren im Amt des Oberbürgermeisters der Großen Kreisstadt Eilenburg wird Hubertus Wacker im Bürgerhaus der Stadt Eilenburg verabschiedet. Bürgermeister Michael Merle, erster Stadtrat Manfred Schütz, Stadtrat Michael Mentz und Olaf Hoerschelmann besuchen Eilenburg, um bei der Verabschiedung von Oberbürgermeister Wacker dabei zu sein und ihm noch einmal den Dank für die gute und freundschaftliche Zusammenarbeit zu übermitteln. Den Amtsnachfolger Ralf Scheler lernen die Delegationsmitglieder kennen und  übermitteln ihre guten Wünsche zum Amtsantritt. ( Rein städtisch ohne Vereinsbeteiligung)
  • Die Praktikantin Aida Benchekara aus St.-Cyr- L´Ecole absolviert im Bereich Flüchtlingshilfe und Kultur ein Praktikum bei der Stadt Butzbach. Der Magistrat hat das Praktikum ermöglicht. Aida ist vom 3. bis zum 28. August tätig.

In der Zeit vom 11.-14. August besuchen auch Aidas Eltern und ihre Schwestern Narjis unsere Stadt. Narjis kennt Butzbach bereits durch einen Schüleraustausch mit dem Weidiggymnasium und einen zweiten Besuch anlässlich der Verschwisterung Butzbachs mit Collecchio. Ausführlich schaut sich die Familie Benchekara Butzbach, Bad Nauheim und Frankfurt an. Begleitet und ins Familienleben einbezogen werden sie durch Christiane Galle und die erste Vorsitzende des SPV.

Durch Vorstandsmitglieder, die sich in ihrer freien Zeit engagieren, lernt  die Praktikantin  Aida viel Typisches aus unserer Region kennen, das reicht von der Brat- und Currywurst, der Fleischwurst von der berühmten Frankfurterin Frau Schreiber  bis hin zum hessischen Landtag.

  • 21.-23. August: Besuch des Stadtfestes in Tepl;  Bürgermeister Michael Merle, 1. Stadtrat Manfred Schütz, Stadtrat Dieter Söhngen und Olaf Hoerschelmann besuchen das Stadtfest in Tepl. Man begeht dort feierlich den 630. Jahrestages der Erteilung der Stadtrechte, gleichzeitig feiert  und die Feuerwehr Tepla  ihr 145. Jubiläum. (rein städtisch)

September

  • 5./6. September Tepler Bundestreffen in Bad Vilbel; Teilnehmer von Vereinsseite: Die Vorsitzende und Hans Möller.
  • Das Treffen der Schüler der Schrenzerschule mit Schülern der Tschanterschule wird in den Dezember verlegt.
  • Das Weidiggymnasium muss aus organisatorischen Gründen das Treffen und den Austausch mit der dem Rinkartgymnasium in den Januar 2016 verlegen.
  • Reihe Europa vor Ort: 24. September 19.30 Uhr im Museum Butzbach:  „Die globale Situation der Flucht und Zwangsmigration“, Vortag von Dr. Ulrike Krause von der Universität Marburg. Unterstützt wird die Veranstaltung vom Bundesministerium  für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“.

Oktober

  • 3. Oktober 25 jähriges Jubiläum der Deutschen Einheit:

In der Zeit vom 2.-4. Oktober werden die Bürgermeister der Butzbacher Partnerstädte zu diesem bedeutsamen Festwochenende nach Butzbach eingeladen. Gemeinsam möchte man Frankfurt besuchen, denn dort  wird das 25-jährige Jubiläum der Deutschen Einheit am 3. Oktober gefeiert. Der Ministerpräsident des Landes Hessens, Volker Bouffier,  ist gleichzeitig auch Bundesratspräsident. Als Leiter dieses Gremiums hat er die Aufgabe die Jubiläumsfeierlichkeiten auszurichten. Aus diesem Grund wird das Fest „25 Jahre Deutsche Einheit“ in Frankfurt ausgerichtet. Ganz Deutschland schaut also zur Mainmetropole. Die Feierlichkeiten  stehen  unter dem großen Motto „Grenzen überwinden“ und werden auch  in den Kontext der europäischen Einigung gestellt.  Deutschland will sich damit weltoffen und international  präsentieren.

Zu  diesem Anlass sind der italienische Bürgermeister Paolo Bianchi und der französische Bürgermeister Bernard Debain sowie auch der neue Eilenburger Bürgermeister nach Butzbach eingeladen, um das bedeutende Fest mit uns zu feiern. Am 2. Oktober wird auf dem Schrenzer in Butzbach unter der Überschrift: „Grenzen überwinden – Brücken bauen, Drei Bäume für Deutschlands Einheit: Ein wachsendes Baumdenkmal“ an den großen Sohn unserer Stadt, Friedrich Ludwig Weidig, gedacht. Weidig ist als Butzbacher Bürger ein Vorbild für Demokratie, Kämpfer für ein einiges Deutschland und ein Kulturmotor in vielerlei Hinsicht. Museumsleiter Dr. Wolf stellt in einer auch ins Französische und Italienische übersetzten Rede die Verdienste Weidigs heraus, der als Kämpfer des Vormärz überregionale Bedeutung erlangt und dessen Wirken weit über seinen Tod hinaus reicht. Bürgermeister Debain spricht aus französicher Sicht über die Deutsche Einheit. Auf Grund aktueller Vorkommnisse in Collecchio kann Bürgermeister Bianchi bedauernswerter Weise nicht anreisen. OB Scheler muss sein Kommen verschieben.

Ausklang findet diese feierliche Gedenkstunde im Dorfgemeinschaftshaus Ostheim, wo die französische Delegation – Bürgermeister Debain, Stadträtin Sonia Brau und Freddy Clairembault- sich ins goldene Buch der Stadt eintragen. Das gemütliche Beisammensein ist vom SPV organisiert, die Veranstaltung der Stadt und des Vereins auf dem Schrenzer wird unterstützt vom Bundesministerium  für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“.

Für sein herausragendes Engagement für die Bewahrung des Friedens und die Verständigung zwischen unseren Städten wird Bürgermeister Debain mit der Butzbacher Bürgermedaille ausgezeichnet.

Am Tag der Abreise nimmt Bürgermeister Debain an einer Diskussionsrunde im Museum unter der Leitung von Bürgermeister Merle zum Thema: „Willkommens- und Begegnungskultur in Butzbach, Deutschland und Europa. Was könne wir dazu beitragen?“ teil. Alle Veranstaltungen sind von städtischer Seite angeregt und werden vom Verein mitgetragen und unterstützt.

  • 2.-4. Oktober: eine  5 köpfige Delegation des Tennis de table „S.c.e.t.t.“ Saint-Cyr-l‘ Ecole besucht die Tischtennisabteilung des TSV Ostheim zu einem Match. Unterstützt wird der TSV Ostheim von unseren Mitgliedern Ursula Onasch-Zwingmann, Christiane Galle und Hubert Meier. Die gemeinsamen Sportstunden bringen Spaß und zum Kennenlernen der Stadt bleibt auch noch Zeit. Der S.c.e.t.t. Club nimmt an der Diskussionsrunde im Museum zur Begegnungskultur teil und bringt sich auch aus der Warte der Zuhörer ein.
  • 9. Oktober:  Der hessische Landtagspräsident Norbert Kartmann besucht  in Saint-Cyr-l‘ Ecole Bürgermeister Bernard Debain. Die Geschichte der Stadt Saint-Cyr -l‘ Ecole wird ihm vorgestellt, er besucht die Militärschule und besichtigt die Bauarbeiten im Konversionsgebiet „Zone Renard“.  Als Geschenk überreicht Landtagspräsident Kartmann dem französischen Stadtoberhaupt einen roten Ampelmann von dem Künstler Ottmar Hörl. Der Ampelmann in den verschiedenen Farben -grün, rot, gelb und schwarz-  ist zum Symbol der deutschen Einheit geworden und ist in Hessen an vielen öffentlichen Plätzen als Großplastik zu aufgestellt.
  • Am 13. November lädt der Ministerpräsident Volker Bouffier anlässlich der Veranstaltung „Hessen feiert seine Partnerregionen“ zu einem feierlichen Mittagessen ins Kloster Eberbach ein. Zu den Gästen gehören Vertreter von Städtepartnerschaftsvereinen aus ganz Hessen, aber auch den Partnerregionen wie der Emilia Romagna. Die erste Vorsitzende des SPV ist persönlich eingeladen und nimmt in ihrer Freizeit an diesem Treffen und Austausch teil. Kontakte werden geknüpft zu Vertreterinnen der Emilia Romagna und zur französischen Generalkonsulin in Frankfurt. (Das kommunale Jugendbildungswerk und die Türkische Gemeinde Hessen e.V. sind eingeladen, ihre Ausstellung „Interkulturell lernen, Interkulturell leben, Interkulturell gestalten“ im Rahmen der Veranstaltung zu präsentieren.)
  • Zum Katharinenmarkt am 24. und 25. Oktober: Besuch aus Teplá. Bürgermeister Merle lädt Karel Hermann, Vizebürgermeister Martin Klepal, Stadtrat Roman Veselovsky, die Amateurhistoriker Pavel Dedouch und Ludvik Polacek, den Förster Dusan Benc, den Vorstitzenden der Feuerwehr Teplá und die Übersetzer Roman Dobias und Jarka Kohler nach Butzbach ein. Man möchte sich näher kennenlernen. „Auf den Spuren der Siedlungen der Heimatvertreibenen“ besichtigte man  die Kernstadt und einige Ortsteile von Butzbach, in denen sich nach dem Krieg Vertriebene niedergelassen haben. In Wiesental laden der ehemalige Ortsvorsteher Horst Mauder und der amtierende  Ortsvorsteher Manfred Dittrich zum Kaffee und Austausch in gemütlicher Runde ein und wie so oft ist die Zeit viel zu kurz, aber alle beteiligten sind glücklich über die herzliche verlaufende Begegnung. Neben dem Rathaus besichtigen die Gäste sogar den Feuerwehrstützpunkt Butzbach und werden dort von Stadtbrandinspektor Michael Tiedemann begrüßt. Einen Höhepunkt stellt der Vortrag von Dr. Dieter Wolf dar: „Tepl und Butzbach- zur Geschichte von Heimatvertriebenen in alter und neuer Heimat“. Der Vortrag, der in Teilen übersetzt wird, findet im Museum statt, und behandelt die schwierige gemeinsame Vergangenheit, die so lange in Gesprächen zwischen den beiden Staaten ein Tabu war.
  • 12. November 10.00 Uhr Bürgerhaus: Reihe  Europa vor Ort: “Deutschland in Europa – 25 Jahre deutsche Einheit”: Die große Live-Dokumentation «Deutschland und Europa – 25 Jahre deutsche Einheit» veranschaulicht, wie die deutsche Einheit zustande kam und was sie für Deutschland und seine europäischen Nachbarn bedeutet. Die Produktion gibt einen spannenden Einblick in den politischen und gesellschaftlichen Alltag der ehemaligen DDR und vergleicht diesen mit dem der Bundesrepublik Deutschland. Ingo Espenschied trägt mit seiner Dokumentation dazu bei, die Rolle Deutschlands in Europa und den Wert der Demokratie besser verstehen zu können. Als Gäste sind Schüler der Schrenzerschule, der Stadtschule und des Weidiggymnasiums  sowie die Öffentlichkeit eingeladen, insgesamt ca. 400 Personen. Für diese Veranstaltung übernimmt  Landtagspräsident Norbert Kartmann die Schirmherrschaft und eröffnet die Veranstaltung persönlich. Unterstützt wird die Veranstaltung vom Bundesministerium  für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“ sowie von der Volksbank Butzbach.
  • Terroranschläge in Paris am 13. November: Islamistisch motivierte Attentate an fünf verschiedenen Orten im 10. und 11. Arrondissement sowie an drei Orten in der Vorstadt St. Denis.  130 Menschen werden getötet, 352 verletzt, davon 97 schwer. Die Angriffsserie richtete sich gegen die Zuschauer eines Fußballspiels (Deutschland – Frankreich) im Stade de France,  gegen die Besucher eines Rockkonzertes im Bataclan-Theater sowie gegen Gäste zahlreicher Bars, Cafés und Restaurants. Die Welt ist entsetzt, auch in Butzbach wird nach einem Weg gesucht, dem Entsetzen, der Erschütterung, dem Mitgefühl mit den Opfern und den französischen Freunden Ausdruck zu verleihen. Am 15. November ist der Volkstrauertag und Mitglieder des Vereins nehmen an der offiziellen Gedenkfeier der Stadt zum Volkstrauertrag an der Nieder- Weiseler Kriegsgräberstätte teil.  Diese ist seit Sommer 2014 zu einem symbolischen Gedenkort unserer Partnerstädte für die Opfer des 2. Weltkrieges geworden ist. Es wird ein Kranz vom SPV mit der Aufschrift: „Wir trauern mit unseren französischen Freunden“ niedergelegt. Um das Denkmal gruppieren sich Mitglieder unseres Vereins zu einem Gruppenfoto. Diese Fotos der Gedenkfeier werden mit einem Kondolenzschreiben nach St.- Cyr geschickt. Bürgermeister Debain und viel Freunde bedanken sich mit ergreifenden Worten für diesen Akt der Solidarität. Der Butzbacher Magistrat sendet ebenfalls ein Kondolenzschreiben an Herrn Debain.
  • 20.-22. November: Besuch des neuen Eilenburger Oberbürgermeisters Ralf Scheler in Butzbach. Herr Scheler kommt in Begleitung seiner Frau Ines und mit  seinem Kollegen aus dem Lions-Club, Frank Prescher. Bürgermeister Merle hat diese herzliche Einladung an seinen Amtskollegen ausgesprochen, um ein Kennenlernen zu ermöglichen. Nach dem Eintreffen des OB Scheler treffen sich Vereinsvertreter und Vertreter der Schulen bei einer vom SPV organisierten Kaffeerunde im Ratsherrensaal. Nach der gegenseitigen Vorstellung aller Anwesenden tragen  sich die Gäste ins goldene Buch der Stadt ein. Am Folgetag weihen die Bürgermeister Scheler und Merle die Stautzertbrücke in Kirch-Göns mit zahlreichen Gästen ein, während die Bürgermeistergattinnen  Ines Scheler und Heide Merle mit Astrid Gerum (UWG)und Christine Borchers-Fanslau (SPV), ein Damenprogramm absolvieren: sie erhalten eine Führung durch das Butzbacher Unternehmen Hess Natur. Ein Bummel durch die Butzbacher Altstadt mit Museumsleiter Dr. Wolf, ein Besuch des Degerfeldes mit der Besichtigung des Quartierszentrums und dem Kindergarten Pusteblume sowie eine Fahrt zum Schrenzer mit dem Denkmal „drei Bäume für die deutsche Einheit“ vervollständigen die Eindrücke von der hessischen Partnerstadt für die Gäste. Nach der Besichtigung der Wendelinskapelle und dem Besuch des Museums, wo die Gäste Eindrücke vom Römerleben in der Wetterau eindrücklich präsentiert finden, treten die Gäste den Heimweg an. Dieser Besuch klingt in sehr herzlicher Atmosphäre aus und wir freuen uns, auf die weitere Zusammenarbeit mit Eilenburg unter einem neuen OB.

Dezember:

  • 30. November – 4. Dezember: Im Austausch mit der Stadtschule Butzbach besuchen Schüler des Istituto Guatelli unter der Leitung von Simone Mazza und Elisa Bertelli Butzbach.  Zum ersten Mal hält Simone Mazza eine Begrüßungsrede auf Deutsch, und betont, dass Butzbach und der Schüleraustausch nach fast fünf Jahren zu einem wichtigen Bestandteil des Bildungsprogramms des Istituto Guatelli in Collecchio dazu gehört. Besucht werden Bad Vilbel (Hassia), Frankfurt mit dem Weihnachtsmarkt und Bad Nauheim mit der Schlittschuhbahn.
  • 10. und 11. Dezember: Drittortbegegnung  mit Schülern der Tschanterschule aus Eilenburg und den Schülern von der IGS Schrenzerschule in Weimar und Erfurt. Die Schüler haben Gelegenheit mit der Menschenrechtspreisträgerin Schwester Stella Matutina zu sprechen und bei der 21. Verleihung des Menschenrechtspreises in Weimar dabei zu sein. Die Schüler werden durch Weimar geführt und durch Erfurt führen die Schüler der Tschanterschule selbst ihre Freunde aus Butzbach. Projektleiterinnen  sind Jessica Groß und Veronika Kieselstein.