«

»

Jul
19

Mit Collecchiesern in Marburg und Kirch-Göns

Anlässlich des Besuches in Butzbach unter dem Motto „Typisch hesssich“ waren Stadt und Städtepartnerschaftsverein Butzbach mit Gästen aus Collecchio auf den Spuren der hessischen Geschichte in Marburg unterwegs. Denn das Ziel bei dem Treffen mit den Freunden aus der Partnerstadt ist es, bei jedem Treffen die eigene Kultur vorzustellen und zu vermitteln. Nachdem die italienischen Freunde aus Collecchio in den letzten Jahren mehrfach Frankfurt, aber auch Wiesbaden und Bad Nauheim besucht hatten, lag ein Besuch Marburgs mit der Gründung Hessens durch Sophie von Brabant praktisch auf der Hand. Die Tochter der 1235 heilig gesprochenen Elisabeth von Thüringen, Sophie heiratete um 1240 Herzog Heinrich II. von Brabant. Für den Sohn Heinrich des Brabanter Paares erstritt Sophie im thüringischen Erbfolgestreit die Landgrafschaft Hessen, die damit selbständig wurde. Ihrem Schwager Heinrich von Raspe blieb Landgraf von Thüringen. Über Ihren Enkel Heinrich wurde die heilige Elisabeth später Stammmutter der hessischen Landgrafen.
In einem Rundgang ging es für die Gäste nicht nur durch die Elisabethkirche, sondern auch durch die malerische Altstadt von Marburg bis zum Marktplatz.


Collecchieser und Butzbacher vor dem Westeingang der Elisabethkirche In Marburg
Foto: Ch. Borchers-Fanslau

Am frühen Abend besuchten die Gäste dann Kirch-Göns. Der Ortsvorsteher Stefan Euler begrüßte die Gäste herzlich. Da er selbst bereits zwei Mal in Collecchio war, freute er sich besonders , dass nun auch Kirch-Göns sich in die Städtepartnerschaft einbringen konnte. Günter Weber, der Vorsitzende des Heimat- und Backhausvereins ließ es sich nicht nehmen, das Backhaus mit den beiden großen Öfen zu erklären.


Foto: Rüdiger Fanslau; Günter Weber und Helfer in Hüttenberger Tracht vor dem Backofen. Links im Bild die Übersetzerin Uschi Hankammer –Weber.

Das Backstüben sowie die Geschichte des Backhauses und von Kirch-Göns brachte die Projektleiterin Christine Borchers-Fanslau den Gästen näher.


Bild: R. Fanslau; Pfarrer William Thum mit der Übersetzerin Carmen Kersten bei Erklärungen zum Interieur der Kirche in Kirch-Göns.
Pfarrer William Thum informierte über die Kirch-Gönser Kirche und Elke Besler hatten eigens einen Stand aufgebaut, der die Hüttenberger Tracht den Gästen näher brachte.


Bild: R. Fanslau; Sichtlichen Spaß hatte Elke Besler vom Heimat und Backhausverein den Gästen die Hüttenberger Tracht mit vielen Einzelteilen zu zeigen. Sie trug dazu eine Hüttenberger Festtagstracht.

Bürgermeister würdigte den gastlichen Empfang in Kirch-Göns und bedankte sich bei den Übersetzern und bei allen fleißigen und umsichtigen Helfern, die zur Bewirtung der Gäste mit einem Braten aus dem Backhausofen und zum Gelingen des Wochenendes beigetragen hatten. Besonders stellte er den ersten Vorsitzenden des Heimat- und Backhausvereins Kirch-Göns, Günter Weber, heraus und gratulierte ihm, denn er leitet den Verein in diesem Jahr immerhin verdienstvoll seit 30 Jahren.